Klarheit: Aufräumen mit der KonMari-Methode

Klarheit: Aufräumen mit der KonMari-Methode

In diesem Artikel erfährst Du kurz und knapp alles, was Du über das Aufäumen mit der KonMari-Methode wissen musst. Kostenlos gibt es noch eine Checkliste für Dich zum Download, damit Du alles gleich zur Hand hast! 🙂

Marie Kondo hat mich fasziniert! Und ich hab das Aufräumen mit der KonMari-Methode gleich ausprobiert…

Mehr Klarheit mit Marie Kondo, dem Aufräumcoach aus Tokyo

Marie Kondo ist eine bemerkenswerte Japanerin, die ihr Leben dem Aufräumen gewidmet hat. Schon als Kind begann sie den Haushalt ihrer Eltern gewaltig umzukrempeln. In ihrem Buch beschreibt sie, wie sie sich nach der Schule daran machte, nicht nur ihr eigenes Zimmer sondern auch die Gemeinschaftsräume und die Zimmer ihrer Geschwister aufzuräumen. Als sie für sich entdeckte, dass zum Aufräumen nicht nur das Sortieren des Angehäuften gehört, sondern eben auch das Ausmisten, begann sie, das, was sie als nicht mehr ganz so nützlich empfand, wegzuwerfen. Zur Freud und zum Leid ihrer Familienmitglieder. Vieles würde sie heute wahrscheinlich anders machen, aber das Ausmisten zu Hause war der erste Teil ihrer Reise und Entwicklung als Aufräumcoach.

Heute ist sie selbstständig als Aufräumcoach in Tokyo tätig und ihre Aufräummethode ist auch bei uns der Renner. Die von ihr entwickelte KonMari-Methode besticht in ihrer Einfachheit und Wertschätzung, wirkt aber gleichzeitig auch sehr radikal. Angewandt ist eines klar: Sie bringt Freiheit und Leichtigkeit ins Leben.

Maria Kondos Devise heißt: Ordnung auf einmal und nach Deiner inneren Vorstellung

Also nicht hier und da ein bisschen aufräumen, sondern sich einmal beherzt ranwagen und alles nacheinander aussortieren, was nicht zu dem von mir erstrebten Life-Style passt. Dafür ist es natürlich sinnvoll, wenn ich ein inneres Bild davon entwickelt habe, wie ich mir meine ideale Umgebung vorstelle. Marie Kondo schlägt hier vor ein bisschen tiefer zu graben und mich zu fragen, warum mir die Art zu leben so wichtig ist. Diese Frage nach dem Warum ist eine sehr bekannte Technik, die in Zusammenhang mit Zielen oft eingesetzt wird. Denn je konkreter meine eigene Vorstellung und der Reiz, das wirklich haben zu wollen, desto größer ist auch meine Motivation, dafür meine eigenen festgetretenen Berge zu versetzen. 🙂

Alles auf einmal aufräumen bedeutet sich maximal 6 Monate Zeit zu nehmen. Diese Zeit nennt Marie “Aufräumfest”.

KonMari-Methode: Aufräumen nach Kategorien

Während des Aufräumfests widmet man sich Schritt für Schritt unterschiedlichen Kategorien.
Man geht also nicht nach Schubladen oder Räumen vor, sondern nach unterschiedlichen Gruppen von Dingen. Angefangen wird hier mit den Klamotten. Alle Klamotten im ganzen Haus aufs Bett geschmissen und ran ans ausmisten. Nach den Klamotten kommen die Bücher an die Reihe, dann der ganze Papierkram, dann der Kleinkram und zum Schluss die Dinge, bei denen man sich vorher dachte: “Oh nein, das kann ich nicht wegschmeißen, dass erinnertn mich an….”, also alle Erinnerungsstücke. Das Erinnerungsstücke zum Schluss kommen ist super sinnvoll, denn am Anfang von so einer Ausmistsession landet erfahrungsgemäß Zweidrittel der Dinge auf dem “Muss da bleiben”-Stapel. Nach einer Zeit greift man jedoch beherzter hin.

Macht mich dieser Gegenstand glücklich?

Berherzt auszumisten wird einem mit der KonMari-Methode übrigens leicht gemacht, denn das schlechte Gewissen wird durch einen einfachen Trick besänftigt:

Jeden Gegenstand nehme ich wertschätzend in die Hand, mustere ihn und frage mich, ob er mich glücklich macht. Wenn ja, bleibt er. Wenn nicht, trenne ich mich von ihm. Bevor ich ihn jedoch in den Sack für die Altkleidersammlung stopfe, danke ich ihm für das, was er mir gegeben hat und lade ihn ein, in anderer Form gerne wieder in mein Leben zu kommen.

Durch diese Form der Wertschätzung schaffe ich ein wohliges Gefühl in mir verbunden mit dem Gegenstand, der jetzt gehen darf – egal, was es ist.

Dadurch wird es leichter, die Dinge wirklich loszulassen, auch wenn sie uns lange begleitet haben und wir sie jetzt aber nicht mehr brauchen.

Ein zu Hause für jedes Teil

Ist eine Kategorie sortiert, kann sie schon ihren Platz bekommen, vorausgesetzt er ist vollständig von anderen Dingen gesäubert. Generell ist es so, dass jedem Gegenstand ein fester Wohnort zugeteilt wird und das erst am Schluss des Aufräumfestes. Aber wenn alle Klamotten in den Schrank sollen und dieser komplett leer ist und alle anderen Gegenstände bereits auf einem Haufen liegen, sortiere es beruhigt ein. Es ist ganz schön, wenn die Sachen wieder verstaut sind, denn eine Kategorie auszumisten kann am Ende des Tages ganz schön anstrengend sein.

Stapel und Falttechniken

Marie Kondo beschreibt einige Aufbewahrungsmöglichkeiten für Kleider, die sehr praktisch sind. Hier geht es zu einem Video, in dem sie Dir die Falttechniken näher bringt.

Dank Marie Kondo habe ich eine ganz andere Einstellung zu meinem persönlichen Hab und Gute bekommen. Mir fällt es leichter, mich von Dingen zu trennen. Ich überlege mir öfter, ob ich etwas wirklich haben möchte. Ich bin noch am feiern meines Aufräumfestes und brauche wohl doch etwas länger als 6 Monate, fühle mich aber schon um Welten leichter.

Soviel zu meiner Erfahrung mit der KonMari-Methode. Wenn Du alles ganz präzise und kompakt zusammengefasst haben möchtest, hol Dir die Checkliste.​

Falls Du noch mehr zur KonMari-Methode lernen möchtest, empfehle ich Dir folgendes Buch:

„Magic Cleaning“ von Marie Kondo*

*Wenn Du ein Buch unter dem Link bestellst,
bekomme ich einen kleinen Betrag für meine ehrliche Empfehlung.
Daher freue ich mich, falls Du das Buch ohnehin bestellst,
wenn Du dafür den Link als Wertschätzung für meine Arbeit nutzt.
Für Dich wird das Buch dadurch natürlich nicht teurer! 🙂

Viel Spaß beim Aufräumen,

Ulrike Duke

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Das ist wirklich eine tolle Methode. Ein ordentliches Zuhause ist eben immer von Vorteil. So schafft man auch Klarheit im Kopf und nicht nur in der Wohnung.
    Beste Grüße,
    Berna

Schreibe einen Kommentar