Teile den Artikel mit einem Freund und hilf mir, mehr Leichtigkeit und Freude in diese Welt zu bringen. Danke!

Selbstbewusstsein finden & glücklich werden

Wie auch Du Dein Selbstbewusstsein steigern kannst!

Gastbeitrag von Assistentin Jona

Selbstbewusstsein gilt als eine begehrenswerte Eigenschaft. Manche haben sie, manche nicht. Doch ist das wirklich so? Wird man mit Selbstbewusstsein geboren oder kann man Selbstbewusstsein erlernen?

Was bedeutet Selbstbewusstsein?

 

“Was andere Menschen von dir denken ist nicht dein Problem” – Paulo Coelho

Selbstbewusstsein ist eine Fähigkeit, die trainiert werden kann. Wer etwas sehr gut kann, ist automatisch auch selbstbewusster. Sprich, wenn man etwas sehr oft wiederholt und übt und immer besser wird, wird man auch selbstbewusster in diesem Bereich. Wenn man anfängt zu zeichnen kann es sein, dass man zunächst nicht so selbstbewusst ist. Die Zeichnungen sind anfangs nicht so, wie man sie eigentlich haben will. Zeichnet man aber immer mal wieder, wird man auch immer besser. Gleichzeitig steigt das Selbstbewusstsein darin, da man seine Verbesserungen bemerkt und man gewinnt Vertrauen in sich und seine Fähigkeiten.

 

Selbstbewusstsein bedeutet auch, für sich selbst an seinen Zielen dranzubleiben und nicht so schnell aufzugeben. Wir alle sind nicht direkt zufrieden, wenn wir eine Sache einmal machen. Wir müssen sie häufiger machen und uns von den anfänglichen Hindernissen nicht verunsichern lassen. Wer immer wieder für sich selbst aufsteht, wird automatisch selbstbewusster.

Mein Selbstbewusstsein & Ich

Wichtig im Thema Selbstbewusstsein ist es außerdem, nicht zu viel auf seinen inneren Kritiker zu hören. Wir alle haben eine negative Stimme, die unsere Fehler hervorhebt. Auch von außen bekommen wir oft Kritik. Wenn das dann zusammenkommt, kann es sehr an unserem Selbstbewusstsein nagen. Wenn man aber lernt, sein eigener innerer Unterstützer zu werden, kann einem die Kritik von außen nicht so viel anhaben.

Wann immer Du Dich dabei ertappst, negativ über Dich selbst zu denken, halte einfach mal inne. Wie kannst Du diesen negativen Selbst-Talk in etwas Positives verpacken?

Versuche Dir verschiedene positive Affirmationen zu kreieren, wie:

„Ich akzeptiere und liebe mich, so wie ich bin.“, „Ich gebe jeden Tag mein Bestes und bin engagiert und produktiv.“

Fange doch in dem Bereich, in dem Du ein besonders geringes Selbstbewusstsein hast, an Deine Denkweise zu ändern.

Wie man sich selbst lieben lernt

Dann kommen wir an einem Dilemma an: wenn wir uns selbst nicht richtig mögen, warum sollten wir aufhören schlecht über uns selbst zu denken? Für ein gesundes Selbstbewusstsein ist es auch wichtig, sich selbst zu mögen. Dafür ist es notwendig, dass man nicht in Selbstdiskrepanz zu sich steht. Das bedeutet, dass man keine Dinge macht, die den eigenen Werten widersprechen. Nehmen wir als Beispiel das Lügen: Du kannst selbstbewusst sein, auch wenn Du das ein oder andere Mal lügst. Solltest Du aber als großen Wert die Ehrlichkeit haben, ist es schwierig, selbstbewusst zu sein und gleichzeitig zu lügen. Du würdest dann nämlich gegen Deine eigenen Werte und Prinzipien leben.

Werde Dir bewusst, was genau Deine Werte im Leben sind und versuche, danach zu leben.

Selbstbewusst im Umgang mit anderen

Auch in Interaktionen mit anderen möchte man selbstbewusst erscheinen. Selbstbewusste Menschen wirken attraktiver, sind beliebt und werden von anderen ernst genommen. Doch wie schafft man es, ein unsicheres Auftreten zu überwinden und aus sich herauszukommen? Es gibt verschiedene Tipps und Tricks wie man üben kann, auf andere selbstbewusster zu wirken.

Anfangen könnte man damit, die Aufmerksamkeit nicht auf sich selbst, sondern auf seinen Interaktionspartner zu leiten. Beobachte mal, was Dir am Gegenüber auffällt. Wie erscheint die Mimik, während er oder sie etwas erzählt? Welche Eigenschaften (egal ob physisch oder psychisch) gefallen Dir an Deinem Gegenüber? Nehme das alles wahr und komme von dem Gedanken weg, wie Du vielleicht gerade wirken könntest.

Wenn wir in Selbstzweifel baden, hören wir auch oftmals gar nicht richtig zu, wenn jemand etwas sagt. Versuche immer, alles in einem Gespräch wahrzunehmen und sage Dir, dass die Person, mit der Du grade sprichst, die interessanteste Person der Welt ist. So kommst Du von Deinem Gedankenkarussell weg, gleichzeitig machst Du aber noch einen super Eindruck auf Deinen Gesprächspartner. Menschen merken nämlich, wenn jemand einem wirklich zuhört und fühlen sich besonders und gesehen. Außerdem verknüpfen sie das Gefühl, wie sie sich in Deiner Gegenwart fühlen, mit dem Gefühl, wie sie Dich finden.

Diplom-Psychologe-Psychologin-Fachvorträge-Psychologie-Universität-Grenzen-Missbrauch-Neinsagen-Burnout-Ziele-Schwächen-Stärken-nutzen-Selbstbewusstsein-psychosomatik-Praxisvortrag-03

Nimm es doch mal locker!

Eine weitere Möglichkeit, selbstbewusster zu werden ist, sich selbst nicht ganz so ernst zu nehmen. Natürlich nicht in dem Ausmaß, dass man keinen Selbstrespekt mehr hat, sondern nur in dem Ausmaß, dass man auch mal über sich selbst lachen kann. Wenn man zum Beispiel sein Getränk verschüttet, wirkt es viel selbstbewusster, offen damit umzugehen und darüber lachen zu können, als schnell beschämt zu sein und das Missgeschick mit allen Mitteln zu verstecken.

 

Brauchst Du Hilfe dabei, an Deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten? Dann buche doch einfach ein Einzelgespräch!

Teile den Artikel mit einem Freund und hilf mir, mehr Leichtigkeit und Freude in diese Welt zu bringen. Danke!
Bild-Jona

Ich bin Ulrikes Assistentin, Jona Mahlberg.