Entspannung: Gegen Stress kann man NICHTStun

Entspannung: Gegen Stress kann man NICHTStun

Hier geht es um die Auszeit, die Du Dir durchaus mal gönnen darfst! Denn gegen Stress kann man NICHTStun. Ein Plädoyer für mehr Entspannung gegen Stress! 🙂

Einfach mal eine Auszeit gönnen

Bei mir ist in den letzten Wochen einiges los und so haben mein Mann Paul und ich die Einladung ins Regena Gesundheits-Resort und Spa gerne angenommen. 
Ich brauche das, immer wieder so eine Auszeit. Momentan schreibe ich an einem Artikel über meinen diesjährigen Wellnessurlaub in Wohnzimianien. Wo?
Ja, genau, in meinem Wohnzimmer! 😀
Entspannung - Gegen Stress kann man nichts tun - Pinterest

Warum Pausen so wichtig sind

Pausen tun uns allen gut. Wenn ich mal pausieren darf (und das liegt ja tatsächlich bei mir), merke ich,  wie ich plötzlich ganz ungezwungen wieder kreativ werde und neue Ideen für mein Leben, aber auch für meine Webseite bekomme. Wie alles wieder ein kleines bisschen leichter von der Hand geht, wieder mehr Klarheit entstehen darf. Einfach so und von Zauberhand. 
 
Unser Organismus braucht Pausen. In allem. Wenn wir lernen, uns konzentrieren, uns körperlich anstrengen. Sind wir hingegen immer nur angespannt und aktiv, kann unser Körper sich nicht regenerieren. Und auch die verschiedenen Knoten in unserem Kopf können nicht gelöst werden.

Kennst Du das, wenn Du einfach mental nicht in Schwung kommst. Du brütest über einer Idee und versuchst verzweifelt eine Lösung zu finden, aber es kommt keine? Oder irgendwie läuft die Arbeit viel zäher als in den guten schwungvollen Phasen. Alles dauert und ist anstrengend. 

Der Aha-Effekt und die Gestaltpsychologie

Es gibt ganz spannende Experimente der Gestaltpsychologie, die zeigen, dass wir, wenn wir uns Pausen gönnen und mal an was ganz anderes oder einfach nichts denken, plötzlich „Aha-Momente“ haben können, in denen uns die Lösung so zu sagen vom Himmel vor die Füße fällt.
 
Nur dass diese „Aha-Momente“ in Wahrheit gar nicht vom Himmel fallen. Sie entstehen dadurch, dass wir unserem Unterbewusstsein die Chance geben, sich an das Puzzle zu wagen und damit ganz frei von jeglichem Druck und auch frei von den bewussten, manchmal etwas begrenzten Gedanken zu spielen. Wenn ich unser bewusstes Denken begrenzt nenne, meine ich damit nicht dumm oder blöd; ich sage das voller Verständnis dafür, dass unser bewusstes Denken natürlich einen gewissen Fokus braucht, um uns durch die Welt zu leiten und mit unserer Umwelt klarzukommen.
 
Das nachfolgende Video ist eines der beeindruckendsten Experimente dazu vom Max-Planck Institut in Leipzig gefilmt von National Geographic. Natürlich könnte man sich an dieser Stelle gegen Tierexperimente aussprechen, aber ich finde das Video sehr eindrücklich und lade Dich ein, es mit der Faszination, was Tiere und Menschen alles können, zu sehen. 

Einladung zur Entspannung gegen Stress

Mit gutem Beispiel bin ich also dieses Wochenende vorangegangen und lag in der Sauna und im Solesprudelbecken.
 
Warum ich Dir das so genau erzähle?
 
Es ist eine Einladung. Eine Einladung zu schauen, von was Du eine Auszeit brauchst und Dir diese zu nehmen. Vielleicht ist es die Auszeit von Facebook oder einer momentan anstrengenden Person, vielleicht auch genau so eine Auszeit in der Therme oder im Wellnesshotel mit allem drum und dran. Einfach mal weg dürfen.
 
Darfst Du das? Ich kenne eine Menge Menschen, die schon ganz lange mal wieder in die Therme wollen und es sich aber nicht gönnen können. 
 
Wie ist das bei Dir? Welche Gedanken halten Dich davon ab? Betrachte sie mal genauer (aber bitte wertschätzend).

Die Verpflichtungen KÖNNEN warten

Da gibt es schließlich diese oder jene Verpflichtung. Aber mal ehrlich? Was wenn Du einfach mal ein Wochenende, einen Tag oder auch nur mal eine Stunde in der Badewanne verschwindest. Die Welt wird sich weiter drehen.
 
Das klingt so irre, aber es stimmt! Die Verpflichtungen können wirklich warten. Zumal Du wieder effizienter an Deine Aufgaben ran gehst, wenn Du Dir eine Auszeit gönnst und somit sogar Zeit gewinnst!
 

Das merke ich immer wieder in der Klinik. Viele Frauen, aber auch Männer, glauben, ihre Familien unmöglich 4 oder sogar 5 Wochen alleine lassen zu können. Und dann sollen sie plötzlich in Reha. Ein Teil von ihnen ist dann erleichtert, denn die Reha ist ja irgendwie vom Arzt beantragt worden und dann „muss“ ich es ja machen. 
Und ein anderer Teil hat trotzdem noch ein schlechtes Gewissen, alle alleine gelassen zu haben. In der Reha merken sie plötzlich, dass die Wäsche doch gewaschen wird zu Hause, keiner hungert und auch die Glühbirne entweder selbst gewechselt oder eben mit etwas weniger Licht ausgekommen wird. 

Wir sind gar nicht so unentbehrlich wie wir glauben!

Darum mein Tipp: Erlaube es Dir! Nimm Dir mal etwas Zeit für Dich!

Und wenn Du merkst, wie der Gedanke unangenehm wird, weil Du glaubst, alle hängen zu lassen, dann mache Dir mal bewusst, was wirklich… wirklich im allerschlimmsten Fall passieren kann. Nein, keiner wird danach nicht mehr mit Dir sprechen.

Trau Dich! Leg Dich in die Badewanne, geh einen Tag in die Therme oder fahr einfach mal ein ganzes Wochenende weg… und lass die Lösungen einfach kommen als fielen sie vom Himmel!
 

Für mich viel der Name für meinen neuen Podcast (meiner kleinen Online Radioshow) vom Himmel, an dem ich gerade arbeite. Und ich bin schon ganz gespannt auf die ersten Episoden vom Light Life Podcast. Für das leichte und helle Leben, dem Feuer in Dir und Schwerelosigkeit im verrückten Alltag.  😀

Herzlich,

Ulrike Duke

PS: Falls Du nicht weißt, wohin Du sollst zum entspannen, im Regena in Bad Brückenau war es wirklich schön!

Schreibe einen Kommentar